Sansibar: Währung, Geld und Reisebudget

Währung und Geld ist vielleicht nicht das spannendste, aber sicherlich ein wichtiges Thema vor eurer Reise nach Sansibar. Offizielle Währung in Tansania ist der Tansania-Schilling (TZS). Ein Euro ist umgerechnet aktuell etwa 2.730 Schilling. Da das Zahlen mit Bankkarten auf der Insel Zanzibar noch nicht allzu verbreitet ist, solltet ihr ausreichend Bargeld bei euch führen. Neben der Landeswährung akzeptieren die meisten Geschäfte und Restaurants auch den US-Dollar, welchen ihr schon aus Deutschland mitbringen könnt. Der Import des Tansania-Schilling ist hingegen untersagt. Um vor Ort an Bargeld zu kommen, könnt ihr alternativ in Wechselbüros oder bei Banken Euro oder Dollar umtauschen oder an Bankautomaten Geld abheben. Beides ist hauptsächlich nur in Stone Town und am Flughafen möglich.

Offizielle Währung auf Sansibar: Der Tansanische Schilling

Die offizielle Währung in Tansania und damit auch auf Sansibar ist der Tansania-Schilling (Abkürzung und ISO-4217-Code: TZS). Banknoten gibt es in den Größenordnungen 500, 1.000, 5.000 und 10.000 Schilling. Münzen gibt es in den Abstufungen 50, 100, 200 und 500 Schilling.

Ein tansanischer Schilling sind 100 Cents, offiziell Senti genannt. Aufgrund der hohen Inflation gibt es allerdings seit den 1990er-Jahren keine Sentimünzen mehr, da ihr Wert einfach zu gering wurde. Ein Vorteil für euch als Reisende, denn in geraden Beträgen fällt die Umrechnung zumindest etwas leichter.

Apropos Umrechnung: Eine äußerst wichtige Information zur Währung auf Zanzibar ist natürlich der Wechselkurs. Aktuell erhaltet ihr für einen Euro ungefähr 2.730 Tansanische Schilling, ein Schilling sind also umgekehrt weit weniger als ein Euro-Cent (Stand: September 2021). Dieser Wechselkurs schwangt natürlich im Zeitverlauf sowie von Bank zu Bank und Wechselstube zu Wechselstube. Informiert euch stets vor eurer Abreise mit einem Währungsrechner über den aktuellen offiziellen Wechselkurs, damit ihr vor Ort eine Idee davon habt, ob euch ein guter oder schlechter Preis geboten wird.

Die Geschichte des Tansania-Schilling

Den Tansania-Schilling gibt es, seit Tansania 1964 die Unabhängigkeit erlangt hat. Zuvor war der Ostafrikanische Schilling die gültige Landeswährung.

Bis in die 1980er-Jahre bestand die erste Münzserie des Tansanischen Schilling aus Sentimünzen im Wert von 5, 10, 20 und 50 Senti sowie einer 1 Schilling Münze. Anschließend folgten zunächst 5, 10 und 20 Schilling Münzen. Erst ab 1994 entstanden nach und nach Münzen mit den Nennwerten 50, 100, 200 und 500 Schilling. Letztere gibt es sogar erst seit 2014. Diese vier sind heute die einzigen noch gebräuchlichen Schilling Münzen, Schilling-Senti Münzen gibt es gar nicht mehr.

Banknoten gab es zunächst in den Größenordnungen 5, 10, 20 und 100 Tansania-Schilling. Dazu kamen später 50, 200, 500 und 1.000 Schilling Noten. Im Laufe der Zeit wurden dann die 5, 10, 20, 50, 100 und 200 Schilling Noten eingestellt beziehungsweise durch Münzen ersetzt.

Diese Entwicklungsgeschichte der Landeswährung von Tansania verdeutlicht gut das Ausmaß der Inflation im Land. Neben dem Wertverlust ist eine weitere Folge davon, dass ihr während eurer Reise durch Zanzibar nun weit größere Geldmengen mit euch herumtragen müsst, als es noch vor 50 Jahren der Fall gewesen wäre.

Gängige Zahlmöglichkeiten auf Sansibar

Das verbreitetste Zahlmittel auf Zanzibar sowie in ganz Tansania ist nach wie vor das Bargeld. Da Zanzibar stark vom Tourismus geprägt ist, ist es mittlerweile an einigen Orten sowie in größeren Hotels auch möglich, mit einer internationalen Kreditkarte (beispielsweise Visa, MasterCard, American Express) zu bezahlen. Aber Achtung: Nicht selten werden dafür relativ hohe Gebühren um die 10 % verlangt.

Traveller-Checks werden äußerst selten akzeptiert. Sollten sie angenommen werden, so werden sie häufig ebenfalls nur gegen eine Gebühr eingetauscht. Die günstigste, sicherste und am liebsten gesehene Zahlmethode ist daher nach wie vor das Bargeld. Auch größere Probleme wie Safaris oder Ausflüge könnt ihr problemlos bar bezahlen.

Welche Währungen auf Sansibar akzeptiert werden

Wie in recht vielen afrikanischen Ländern hat sich auch in Tansania der US-Dollar (USD) als inoffizielle Parallelwährung etabliert. Ihr könnt auf eurer Reise nach Zanzibar also auch problemlos so gut wie alles in US-Dollars bezahlen. Zu den wenigen Ausnahmen zählen manche von Einheimischen betriebene Geschäfte, die nur die Landeswährung akzeptieren. Speisekarten und andere Preise werden oft nicht nur in TZS, sondern auch in US-Dollar angegeben.

An einigen Stellen werden sogar ausschließlich US-Dollar akzeptiert. Dazu zählt zum Beispiel die Visagebühr sowie die Ausreisegebühr am Flughafen, Zollgebühren und der Eintritt in Nationalparks. Habt also zumindest einen kleinen Betrag eures Reisebudgets in USD dabei.

Beachtet jedoch, dass im gesamten Land nur US-Dollarnoten, die nach 2006 gedruckt wurden, akzeptiert werden. Ihr erkennt diese an dem großen Präsidentenkopf auf dem Schein. Die einzige Ausnahme davon bilden Ein-Dollar-Noten mit kleinem Präsidentenkopf.

Tendenziell noch beliebter als US-Dollar ist bei Einheimischen der Euro. In den allermeisten Fällen könnt ihr überall dort, wo ihr in Dollar bezahlen könnt, auch in Euro bezahlen. Aber Achtung: In der Regel wird der Euro Eins-zu-Eins mit dem US-Dollar gleichgesetzt. Wenn also etwas für 10 USD ausgeschrieben ist, würdet ihr auch 10 Euro bezahlen. Das ist beim derzeitigen Wechselkurs ein ziemliches Verlustgeschäft, weshalb ihr mit US-Dollars günstiger unterwegs seid.

Neben dem US-Dollar und dem Euro akzeptieren die meisten Geschäfte und Restaurants auch den britischen Pfund.

Wie ihr auf Sansibar Bargeld bekommt

Wie bereits erwähnt, ist es auf Reisen durch Zanzibar empfehlenswert, immer ausreichend Bargeld dabei zu haben. Doch: Wie kommt ihr an dieses Bargeld?

Denn die Einfuhr von Tansania-Schilling aus dem Ausland ist streng untersagt (ebenso wie die Ausfuhr, obwohl einige Reisende gerne ein paar Scheine und Münzen als Urlaubserinnerung mitnehmen würden). Ihr könnt also noch nicht Zuhause bei der Bank Geld umtauschen und mit in den Urlaub nehmen.

Stattdessen habt ihr vor Ort zwei Möglichkeiten: An einem Bankautomaten tansanische Schilling abheben oder in Wechselstuben Geld tauschen. Nachfolgend erklären wir euch die Vor- und Nachteile beider Optionen. Eine dritte Option ist es, in Deutschland US-Dollar zu bestellen und diese mit auf die Reise zu nehmen. Wie bereits erwähnt, könnt ihr damit fast überall bezahlen.

Auf Sansibar Geld abheben

Am bequemsten klingt die Idee, auf Sansibar einfach zum Geldautomaten zu gehen, um an Bargeld zu gelangen. Ihr dürft allerdings nicht vergessen, dass Zanzibar nicht Deutschland ist und ihr nicht an jeder Ecke einen ATM finden werdet.

Tatsächlich ist das Geldautomatennetz nach wie vor noch ziemlich übersichtlich. Es gibt Geldautomaten am Flughafen Sansibar sowie in der Hauptstadt Stone Town. Zudem gibt es noch nicht allzu lange einen Automaten in Nungwi in der Nähe der Polizei sowie an einer Tankstelle in Paje. In allen anderen Gebieten von Zanzibar werdet ihr leider keinen Geldautomaten finden können.

Die Automaten, die es gibt, geben ausschließlich Tansania-Schilling aus. Dazu benötigt ihr eine internationale Kreditkarte. Girokarten (z. B. Maestro) werden in Tansania nur sehr vereinzelt angenommen. Je nach Automat und Bankkarte fallen Abhebegebühren in unterschiedlicher Höhe an.

Solltet ihr jedoch ein Konto bei einer Bank der Cash Group besitzen, könnt ihr mit diesen Bankkarten an der Barclays Bank kostenfrei Geld abheben. Zur Cash Group zählen zum Beispiel die Deutsche Bank, die Postbank, die Commerzbank und die Dresdner Bank.

Zudem haben die meisten Bankautomaten auf Zanzibar ein Limit, wie viel Bargeld ihr maximal abheben könnt. Dies liegt umgerechnet meist zwischen 150 und 200 Euro, teils aber auch darunter. Wenn ihr mehr Geld abheben möchtet, müsst ihr mehrere Vorgänge hintereinander ausführen (und zahlt natürlich auch mehrfach Gebühren).

Was ihr außerdem im Hinterkopf beachten solltet, ist die Gefahr, dass ein Bankautomat leer sein könnte. Dies kann selbst beim ATM am Flughafen passieren. Wenn ihr einen Zwischenstopp an einem Flughafen auf dem Festland von Tansania habt, hebt am besten schon dort einige Tansanische Schilling ab.

Fremdwährung vor Ort in Tansania-Schilling tauschen

In Wechselstuben könnt ihr Bargeld anderer Währungen wie US-Dollar oder Euro in Tansania-Schilling umtauschen lassen. Wechselstuben und Banken gibt es allerdings ebenfalls nicht auf der gesamten Insel, sondern derzeit nur in der Hauptstadt Stone Town und am Flughafen.

Die Wechselkurse in den Geschäften schwanken in der Regel, daher nutzt einen Währungsrechner, um eine Idee über einen fairen Kurs zu bekommen. Mit der lokalen Währung erhaltet ihr in Geschäften und Restaurant auf jeden Fall immer den besten Preis.

Da ein Rücktausch in Euro nicht immer möglich ist, versucht aber, nur so viel Geld einzutauschen, wie ihr plant auszugeben. Schließlich ist die Ausfuhr der Währung aus dem Land offiziell verboten.

Ebenfalls gut zu wissen, ist, dass für kleinere Beträge bzw. Geldscheine oft schlechtere Wechselkurse angeschlagen werden als für größere Scheine. Tauscht also bestenfalls Scheine größer als 20 Dollar oder Euro. Überprüfe auch die Qualität der ausgegebenen Scheine, da kaputte oder angerissene Scheine nicht an jeder Stelle angenommen werden.

Welche Option ist nun die Beste?

 

Wie ihr seht, habt ihr auf Zanzibar die folgenden Optionen zum Bezahlen:

 

  • Zahlen mit der Kreditkarte
  • Bargeld abheben an Geldautomaten
  • Bargeld bei Banken oder Wechselstuben tauschen
  • US-Dollar aus Deutschland mitbringen und damit bezahlen

Welche Möglichkeit die beste ist, lässt sich nicht allgemeingültig sagen. Schließlich gibt es immer Vor- und Nachteile. Am bequemsten ist es sicherlich, aus Deutschland US-Dollar mitzubringen. Dafür müsst ihr allerdings gut einschätzen, wie viel Geld ihr auf eurer Reise brauchen werdet und ihr müsst dies die ganze Zeit mit euch herumtragen. Letzteres gilt natürlich auch, wenn ihr mitgebrachtes Geld vor Ort tauschen möchtet.

Zahlen mit der Kreditkarte ist zwar in der Vorstellung einfach, in der Realität aber nicht immer möglich und in der Regel mit hohen Gebühren belastet. Um immer nur kleinere Mengen Geld dabei zu haben, empfiehlt sich das regelmäßige Abheben an Geldautomaten. Dazu solltet ihr aber die Route eurer Reise so planen, dass ihr mehr als einmal durch Stone Town reist.

Selbstverständlich könnt ihr euch auch für einen Mix aus allen vier Optionen entscheiden. Damit solltet ihr auf der sicheren Seite sein.

Tipp: Genügend Kleingeld einplanen

Zum Thema Bargeld noch ein wichtiger Tipp: Fordert beim Geld wechseln auch einen gewissen Betrag in Kleingeld an. Das gilt sowohl, wenn ihr in Deutschland US-Dollar bestellt, als auch wenn ihr vor Ort Dollar oder Euro in TZS wechselt.

Kleingeld benötigt ihr zum einen als Trinkgeld und zum anderen für kleinere Einkäufe oder Ausgaben. Hin und wieder behaupten Geschäfte, dass sie kein Wechselgeld haben. Wenn ihr kein passendes Kleingeld habt, seid ihr dann gezwungen, mehr einzukaufen oder zumindest mehr zu bezahlen, als ursprünglich gewollt.

So viel Budget solltet ihr für eure Sansibar Reise einplanen

Eine schwierige Frage vor jeder Reise ist die Frage nach dem Reisebudget. Zanzibar ist ein vergleichsweise teures Reiseziel in Afrika, wobei es natürlich wie immer vom persönlichen Reisestil und den Urlaubsvorstellungen abhängt.

Wer gerne viel Zeit am Strand verbringt, gibt automatisch auch weniger Geld aus als jemand, der gerne viele Touren macht und Nationalparks besichtigt.

Wenn ihr eure Reise schon in Deutschland plant, habt ihr in der Regel größere Ausgaben wie für Flug, Unterkünfte, Visum und möglicherweise Transport und geführte Touren schon gebucht und bezahlt. Genügend Geld müsst ihr dann noch für Essen, Trinken, Souvenirs und Trinkgeld einkalkulieren.

Die Preise in Restaurants und Bars auf Sansibar sind in etwa mit deutschen Preisen vergleichbar. Eine Tasse Kaffee kostet umgerechnet etwa 1-2 Euro und ein Glas Wein zwischen 3 und 5 Euro. Die Taxifahrt vom Flughafen ins Zentrum von Stone Town kostet ungefähr 15-20 Euro.

Trinkgeld auf Zanzibar

Außerdem ist es auf Zanzibar üblich, Trinkgeld für guten Service zu geben. Die genaue Höhe könnt ihr natürlich selbst bestimmen, als Faustregel gelten aber folgende Werte:

  • Service im Restaurant: 10 % der Rechnung
  • Zimmerservice im Hotel: 1 USD pro Tag
  • Tour Guide und Reisebegleiter: 10 USD pro Person und Tag

Nehmt euch vor der Abreise etwas Zeit und überschlagt, wie ihr reisen und was ihr erleben und sehen wollt. Dann könnt ihr euer Reisebudget etwas abstecken und gegebenenfalls genügend US-Dollar bei der Bank bestellen oder Euro zum Wechseln vor Ort mitnehmen.

Plant dabei lieber ein bisschen zu viel als zu wenig ein, so dass ihr eine kleine Reserve habt. Schließlich seid ihr im Urlaub und wollt diesen genießen, anstatt über jeden Cent (oder Senti) nachzudenken!

11 Kommentare

  1. Hanawugi

    Ich soll für mich und meinen Mann für den Reiseleiter 20 Dollar pro Tag Trinkgeld geben? Bei 20 Tagen kommen wir da auf 400 Dollar, bei 10 Personen in einer Reisegruppe hat der Reiseleiter mehr Gehalt als ich daheim. Kommt mir doch sehr viel vor!

    Antworten
    • Sansibar Urlaub Redaktion

      Hallo Hanawugi,

      wir verstehen natürlich, dass sich das im ersten Momentan nach sehr viel anhört. Vor allem auch weil im genannten Beispiel sämtliche Tage des Aufenthaltes mit eingerechnet wurden. Der Tourguide bekommt selbstverständlich nur an den Tagen Trinkgeld, an dem Ihr seine Dienstleistung in Anspruch nehmt. Die im Text angegebenen Richtwerte sind der grobe Durchschnitt aller Reisenden. Wichtig dabei ist zu wissen, dass hier alle Nationen mit einbezogen wurden. So beispielsweise auch der Amerikaner, welcher im Durchschnitt zwischen 13 und 15 Dollar pro Person und Tag an Trinkgeld gibt. Europäer hingegen liegen meist deutlich darunter, alleine weil es in unserer Kultur üblich ist, deutlich geringere Trinkgelder zu geben.

      Man sollte stets im Hinterkopf behalten, dass Trinkgeld eine freiwillige Leistung ist und bleibt! Bitte fühlt euch deshalb nicht verpflichtet, euch an den angegebenen Durchschnittswerten zu orientieren.
      Ihr gebt am besten einfach immer genau so viel, wie ihr es für angemessen haltet 🙂

      Antworten
  2. Freddy

    Hallo liebe Sansibar – Urlaub Redaktion

    Ich werde im Juni 2022 auf Sansibar Urlaub machen und hätte mal für die Community einen Tipp. Ich hab ein Wise Mulit Währungskonto wo man auch Tansania Schilling halten kann und wenn man mit der Kreditkarte vor Ort bezahlt, wo es halt günstig geht ,ohne Horror gebühren muss man nicht so viel Bargeld mitführen. Ist von mir auch nur ein Versuch, ob das Bezahlen damit klappt.

    Nun meine Frage, wenn ich „Restschilling“ über habe z.b im Wert von 100 Euro kann man diese dann an einem ATM Automaten wieder einzahlen? Oder gibt es Möglichkeiten das man diese aufs Konto einzahlen kann.

    Wollte da ehrlich gesagt nicht Geld verschenken, wenn es etwas mehr ist.

    Ist mein erster Urlaub in Nungwi und bin gespannt wie das Wetter im Juni so ist
    beste grüße Freddy

    Antworten
    • Sansibar Urlaub Redaktion

      Hallo Freddy,

      vielen Dank für deinen Tipp.
      Lass uns gerne daran teilhaben, wie das Ganze in der Praxis geklappt hat.

      Ob du am ATM das Geld auch direkt wieder einzahlen kannst, können wir dir leider nicht sagen.
      Im Zweifelsfall bekommst du es an den Wechselstuben jedoch zurückgetauscht. Hier zahlt man zwar eine Wechselgebühr, aber so musst du das Geld nicht verschenken.
      Das beste Mittel zur Vermeidung der Wechselgebühren bleibt einfach immer noch das überlegte Abheben und Wechseln des Geldes. Dabei hilft es, nicht zu große Beträge auf einmal abzuheben und gegebenenfalls auf mehrere Währungen zu setzen. Es kann nicht schaden, zusätzlich zum Schilling auch ein paar Dollar dabei zu haben. Diese kannst du im Zweifelsfall in einem nachfolgenden Urlaub wieder verwenden.

      Bitte beachte, dass es nicht erlaubt ist den Tansania-Schilling aus Tansania ein- oder auszuführen.

      Kleiner Tipp noch am Rande.
      Wir haben uns sagen lassen, dass die Wechselkurse in Stone Town besser sein sollen, als in Nungwi.

      Wir wünschen dir schon jetzt einen wirklich tollen Urlaub!
      Mit Reisezeitpunkt im Juni hast du super Chancen auf hervorragendes Wetter 🙂

      Antworten
  3. Jana

    Hallo,wir bräuchten in 14. Tage Urlaub nur Geld für Ausflüge und Kleinigkeiten,da wir alles andere vor Ort im Hotel haben.Da wir unschlüssig sind,was die Kosten angeht dafür überlegen wir ,was wir tauschen sollen.Wir haben keine Vorstellung ,was sowas kostet vor Ort.

    Antworten
    • Sansibar Urlaub Redaktion

      Hallo Jana,

      schaut euch am besten einige unserer Beiträge in der Kategorie „Sehenswürdigkeiten und Ausflüge“ an. Wir haben versucht, die Kosten für die Ausflüge, wenn möglich immer grob mit anzugeben.
      Wenn ihr euch dennoch unsicher seid, wie viel Geld ihr mitnehmen möchtet oder euch mit zu viel Bargeld unwohl fühlt, könnt ihr Ausflüge auch schon bequem von zu Hause aus buchen.
      Eine Übersicht und passende Buchungsmöglichkeiten findet ihr hier

      Wir wünschen euch schon jetzt einen tollen Urlaub auf Sansibar 🙂

      Antworten
  4. Meli

    Guten Morgen ☀️ ich fliege im September wieder als longterm nach Sansibar/Tansania und habe eine größere Menge Bargeldmenge (€/$) dabei – gibt es für die Einreise Summenbeschränkungen?

    Antworten
    • Sansibar Urlaub Redaktion

      Guten Morgen Meli,

      Euro und Dollar können unbegrenzt eingeführt werden. Allerdings sind größere Summen (ab 10.000 Euro, wenn mich nicht alles täuscht) deklarationspflichtig.
      Beachte bitte auch, dass du Dollar-Noten dabei hast, die nach 2006 gedruckt wurden, da ältere Scheine nicht akzeptiert werden.
      Die „neueren“ Scheine erkennst du an den groß abgedruckten Präsidentenporträts.

      Wir wünschen dir einen tollen, langen Aufenthalt im Paradies 🙂

      Antworten
  5. Peter Bentzen

    Hallo, liebe Redaktion,

    wir sind im Juli dran und unsere „Vermieterin“ (Angy Wolf :-)), die dort lebt, hatte uns auch geraten, direkt am Flughafen TSH umzutauschen/abzuheben, weil z. B. am Michamvi Beach keine Automaten verfügbar sind. Dies vll. für weitere Urlauber von einer Insiderin als Tipp.

    Wo ich mir jetzt nicht sicher bin, wie gut oder schlecht man mit US$ fährt, weil die kann man ja problemlos in DE vorher ordern und wenn die genauso angenommen werden, kein Problem. Frage ist halt nur, ob der Kurs dann einigermaßen fair ist – kennt sich da jemand aus? Noch haben wir Zeit und können hier tauschen ;-).
    VG Peter

    Antworten
    • Dirk

      Warum $ ??!
      Euro kann problemlos getauscht werden !
      Ich empfehle immer wieder Euro bar mitzunehmen!!!

      Antworten
  6. Moritz

    Ist es besser Euro vor Ort tauschen zu lassen oder Dollar?

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.